60% Energieersparnis in Volvo-Bussen durch wegweisende Plug-in-Hybridtechnologie

Ismaning, 23.04.2013.

Noch wirtschaftlicher, noch leiser und noch sauberer. Ab Mai diesen Jahres werden in Schweden auf den Straßen von Göteborg die ersten Plug-in-Hybridbusse von Volvo Busse getestet. Diese Technologie senkt den Energieverbrauch gegenüber derzeitig verfügbaren Dieselbussen um bis zu 60 %. Die Serienfertigung soll in zwei Jahren anlaufen.

Mit mehr als 1000 verkauften Hybridbussen ist Volvo Busse Weltmarktführer bei der Hybridtechnologie im Nutzfahrzeugsektor. Jetzt geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter in Richtung eines noch energieeffizienteren und saubereren Personentransports:
Die Plug-in-Technologie ermöglicht eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen um 75 bis 80 % gegenüber herkömmlichen Dieselbussen. Der gesamte Energieverbrauch wird um etwa 60 % gesenkt. Der Betrieb mit Strom bedeutet ein leises, vollständig emissionsfreies Fahren. Mit dieser Kombination aus Leistungsstärke und sauberer Energie bietet Volvo Busse eine nachhaltige Alternative für den innerstädtischen Personentransport.
Volvo Busse erwartet, dass die industrielle Herstellung von Plug-in-Hybridbussen in einigen Jahren anlaufen wird. Zunächst aber wird die Technik in den drei Bussen umfassend getestet, die in Göteborg eingesetzt werden. Ein weiteres Pilotprojekt ist bereits fest für das Jahr 2014 geplant, das dann mit acht Plug-in-Hybridbussen in Stockholm durchgeführt werden soll.

Kohlendioxidemission um bis zu 90 % reduziert

„In diesem Feldversuch wollen wir die erwarteten Senkungen bei Energieverbrauch und Emissionswerten untersuchen und verifizieren. Zugleich ist es unser Ziel, von Fahrern, Fahrgästen und Anwohnern Informationen zu sammeln und zu sehen, wie sie die spezifischen Eigenschaften der Busse einschätzen. Darüber hinaus erwarten wir eine Verringerung der CO2-Emissionen um bis zu 90 % durch den Einsatz von Biodiesel anstelle des herkömmlichen, fossilen Dieselkraftstoffs“, betont Ulf Gustafsson, Senior Manager Public Affairs der Volvo Bus Corporation.

70 % der Distanz mit Elektrizität

Die Plug-in-Hybridbusse basieren auf dem Volvo 7900 Hybrid. Er ist dahingehend verändert worden, dass die Aufladung mittels eines Stromabnehmers auf dem Dach über das bestehende öffentliche Stromversorgungsnetz erfolgen kann. Plug-in-Hybridbusse besitzen zudem eine größere Batterie, mit der sie bis zu 70 % der zurückzulegenden Distanz, also rund sieben Kilometer am Stück, leise und emissionsfrei im rein elektrischen Betrieb zurücklegen können. Die Batterie wird am Bus-Terminal binnen sechs bis zehn Minuten aufgeladen.
Sollte es zu Problemen beim Aufladen aus dem Stromversorgungsnetz kommen oder der Bus auf einer Strecke ohne Ladestationen unterwegs sein, lässt sich der Plug-in-Hybridbus wie ein herkömmlicher Hybridbus einsetzen. Mit anderen Worten: Der Kunde kann schon frühzeitig in Plug-in-Technologie investieren, ohne dass zu diesem Zeitpunkt bereits ein vollständig ausgebautes Netz an Ladestationen zwingend zur Verfügung stehen muss.

Volvo Busse ist gemeinsam mit Göteborg Energi, Business Region Göteborg und Västtrafik am Plug-in-Hybridprojekt in Göteborg beteiligt. Dieses Projekt wird zum Teil von Life+, dem EU-Finanzierungsprogramm für Umweltprojekte, finanziert.

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher; PR-KommunikationsWelt; Ernst-Haußmann-Weg 2;
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75;
Fax: +49 (0)7164 799 91 74;
E-Mail: kw@pr-kommunikationswelt.de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman; Volvo Busse Deutschland GmbH; Marketing; Oskar-Messter-Str. 20;
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552;
Fax: +49 (0)89 800 74 551;
E-Mail: anke.chapman@volvo.com