Volvo Busse setzt verstärkt auf Hybrid- und Elektrobusse:
Elektromobilität ist Schlüsselfaktor für nachhaltig ausgerichtete Städte

17.10.2013

Das Interesse an energieeffizienten Fahrzeugen, die teilweise oder komplett elektrisch betrieben werden, nimmt auf globalem Niveau stetig zu. Für Volvo Busse, den Marktführer in diesem Bereich, ist Elektromobilität der Weg in die Zukunft.

„Die vermehrte Nutzung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen versetzt uns in die Lage, künftig Energieverbrauch, Luftverschmutzung, Umweltbelastung und Geräuschemissionen erheblich zu reduzieren. So können wir einige der größten Herausforderungen lösen, mit denen sich die Großstädte und Metropolen weltweit konfrontiert sehen“, sagt Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.

Durch diese zielorientierte Vorgehensweise ist Volvo Busse zum Marktführer im Hybridbus-Segment gewachsen. Seit 2010 sind nahezu 1200 Volvo-Hybridbusse an Kunden in 21 Ländern verkauft worden. Die Hybridbusse wurden dabei einer konstanten Weiterentwicklung unterzogen. Die aktuelle Variante des Volvo 7900 H verbraucht bis zu 39 % weniger Dieselkraftstoff und reduziert die Umweltbelastung um den entsprechenden Prozentsatz im Vergleich zur vergleichbaren Dieselvariante. Dieser spezielle Bustyp ist nicht nur für den innerstädtischen Verkehr geeignet, sondern bietet auch die erforderliche Flexibilität, um Außenbezirke, Vorstädte oder umliegende Dörfer gut an die Innenstädte anzubinden.

„Der Volvo 7900 Hybrid hat bewiesen, dass unsere Hybridtechnologie alle Erwartungen erfüllt, die insbesondere hinsichtlich Betriebssicherheit und Kosteneffizienz an sie gestellt werden. Der Bus ist wirtschaftlich ein Erfolg und hat den Weg zur Weiterentwicklung der Technologien und zur Erschließung neuer Einsatzfelder geebnet“, betont Håkan Agnevall.

Ein Beispiel dafür sind die drei Plug-in-Hybridfahrzeuge, die sich seit Mai 2013 in Göteborg, der Heimatstadt von Volvo Busse, im Testbetrieb befinden. Die Plug-in-Hybridbusse sind zunächst für den Linienverkehr bestimmt und haben so die Möglichkeit, ihre Batterien über das bestehende Stromnetz aufzuladen. Die Plug-in-Hybridbusse nutzen die gleiche bewährte Technologie wie der Volvo 7900 Hybrid, verfügen jedoch über eine größere Batteriekapazität und einen Stromabnehmer auf dem Dach.

Die Plug-in-Hybridbusse sind in der Lage, mehr als zwei Drittel der Betriebszeit im rein elektrischen Betrieb zu operieren – geräuscharm und vollkommen emissionsfrei. Dieselverbrauch und CO2-Emissionen sind um 70 % bis 80 % geringer als bei vergleichbaren Dieselbussen. Die Einsparungen sind beträchtlich, auch unter Einbeziehung des Stromverbrauchs für den elektrischen Betrieb. Der Gesamtenergieverbrauch sinkt um etwa 60 %. Wenn zudem der fossile Dieselkraftstoff durch Biodiesel ersetzt wird, wie es in Göteborg der Fall ist, sinkt die Umweltbelastung sogar um bis zu 90 %.

2014 gehen in Stockholm acht weitere Plug-in-Hybridbusse in den Testbetrieb. Auch zahlreiche andere europäische Großstädte planen bereits Test- und Erprobungseinsätze mit Plug-in-Hybridfahrzeugen von Volvo Busse. Die Markteinführung soll 2015 erfolgen.

„Die Plug-in-Hybridbusse in Göteborg funktionieren hervorragend. Die bisher erzielten Messergebnisse zeigen, dass die Emissions- und Kraftstoffverbrauchswerte unseren Erwartungen in vollem Umfang entsprechen. Auch in den Bewertungen von Fahrern und Fahrgästen stoßen die Busse durchweg auf ein äußerst positives Echo“, berichtet Håkan Agnevall.

Der Weg vom Plug-in-Hybridbus zum reinen Elektrobus ist nicht sehr weit. Im Rahmen des ElectriCity-Kooperationsprojekts arbeitet der Volvo-Konzern mit anderen Unternehmen und Projektpartnern an der Entwicklung der ersten vollelektrischen Buslinie in Göteborg, die ihren Betrieb in der Mitte des Jahres 2015 aufnehmen soll. Auf der neuen Elektro-Buslinie werden extrem energieeffiziente und leise Busse eingesetzt, deren Antrieb auf Basis erneuerbarer Energiequellen und völlig emissionsfrei erfolgen wird. Mindestens eine ElectriCity-Bushaltestelle soll dabei innerhalb eines Gebäudes liegen.

Volvo-Plug-in-Hybrid

„Wir wollen zeigen, welch wichtigen Beitrag vollelekrisch angetriebene Fahrzeuge bei der Gestaltung von Städten mit einer höheren Lebensqualität und nachhaltigen ÖPNV-Systemen leisten können. Es ist eine Vision, die jetzt Schritt für Schritt eine reale Gestalt annimmt“, sagt Håkan Agnevall.

Parallel arbeitet der Volvo-Konzern auch mit vielen weiteren Städten in der ganzen Welt zusammen, um Geschäftsmodelle und Systemlösungen für einen nachhaltig ausgerichteten Stadtverkehr der Zukunft zu entwickeln, der auf Elektromobilität basiert. Zusätzlich zu Hybrid- und Elektrobussen kann Volvo auch teil- oder vollelektrisch angetriebene Entsorgungs-Lkw sowie Verteilerfahrzeuge anbieten.

„Die Volvo-Gruppe hat nicht nur eine große technologische Kompetenz, sondern auch umfassende Erfahrung in der Entwicklung effizienter, sicherer und umweltfreundlicher städtischer Transportsysteme. Der Durchbruch der Elektrofahrzeuge eröffnet völlig neue Möglichkeiten für Verkehrs- und Stadtplaner und versetzt sie in die Lage, einen wichtigen Schritt in die Zukunft zu machen. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten“, so Håkan Agnevall.

Fotomaterial steht zum Download bereit unter folgenden Links:

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher
PR-KommunikationsWelt
Ernst-Haußmann-Weg 2
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75
Fax: +49 (0)7164 799 91 74
E-Mail:
kw@pr-kommunikationswelt.de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman
Volvo Busse Deutschland GmbH, Marketing
Oskar-Messter-Str. 20
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552
Fax: +49 (0)89 800 74 551
E-Mail:
anke.chapman@volvo.com