Grüne Mobilität bei den Verkehrsbetrieben in Baden-Baden:
Erste Volvo-Hybridbusse Euro 6 für die BBL Baden-Baden

Ismaning, 9. Mai 2014

Die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Baden-Baden (BBL) haben als einer der ersten Verkehrsbetreiber in Deutschland vor wenigen Tagen zwei neue Euro-6-Hybridbusse Volvo 7900 H in Empfang genommen. Die umweltfreundlichen Busse mit kombiniertem Diesel- und Elektroantrieb sind zugleich die ersten Volvo-Fahrzeuge, die im Baden-Badener Stadtverkehr zum Einsatz kommen werden. Auf dem Augustaplatz im Zentrum der Stadt Baden-Baden sind die beiden Hybridfahrzeuge am 5. Mai 2014 von Thomas Hartmann, Geschäftsführer Volvo Busse Deutschland und Cluster Director Central der Volvo Bus Corporation, an Wolfgang Droll, Betriebsleiter der Verkehrsbetriebe Baden-Baden, sowie den Ersten Bürgermeister Werner Hirth als Vertreter der Stadt Baden-Baden übergeben worden.

Die zweitürigen Niederflur-Hybridbusse bieten mit 36 Sitz- und 43 Stehplätzen Platz für insgesamt 79 Fahrgäste. Die Fahrzeuge heben sich in der attraktiven Lackierung der Stadtwerke, einer Kombination aus unterschiedlich abgestimmten Grüntönen, positiv aus dem Stadtbild hervor. Sie werden künftig voll integriert in den regulären Linienbetrieb der BBL-Busflotte in Baden-Baden und dort auf der Linie 205 und weiteren innerstädtischen Linien eingesetzt.

Volvo-Hybridbusse als integraler Bestandteil der Klimaoffensive

Die 12 m langen, zweiachsigen Niederflur-Hybrid-Solobusse Volvo 7900 H verfügen über einen Parallelhybrid-Antrieb. Beim Verlassen der Haltestellen erfolgt das Anfahren stets ruckfrei, emissionslos und nahezu geräuschlos im Elektromodus. Mit den neuen Hybridbussen führt die Stadt Baden-Baden ihre Klimaschutzoffensive „Baden-Baden setzt auf 37“ fort, mit der sie bis zum Jahr 2020 den klimaschädigenden CO2-Ausstoß um insgesamt 37 % verringern will. „Die Anschaffung der Hybridbusse ist ein weiterer Schritt zum Ausbau der Elektromobilität, die ein wichtiger Teil unserer Klimaoffensive ist. Mitentscheidend war dabei natürlich auch die finanzielle Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg“, meint Bürgermeister Werner Hirth.

Die Hybridbusse sollen überwiegend in der Innenstadt eingesetzt werden und dort so oft wie möglich rein elektrisch fahren. „Wir wollen mit dem Hybridantrieb trotz der schwierigen Topografie mit vielen bis zu zehnprozentigen Steigungen bei jedem Bus rund 30 % des Kraftstoffverbrauchs und rund 50 % der schädlichen NOx- und CO2-Emissionen im Vergleich zu unseren Dieselbussen einsparen", erklärt BBL-Betriebsleiter Wolfgang Droll.

Leise und emissionsfrei - elektrisch unterwegs an Ampel und Haltestelle

Ausgerüstet sind die neuen Hybridbusse mit dem stehenden Diesel-Reihenmotor D5K240 und 177 kW/240 PS Leistung, kombiniert mit einem 120-kW-Elektromotor. Dieser funktioniert während der Fahrt als Generator, der für die Rückgewinnung der Bremsenergie und damit die Aufladung der Batterien sorgt. Bei Bremsvorgängen wirkt er zudem als Retarder. Geschaltet wird weich über das automatisierte Volvo I-SAMGetriebe mit 12 Gängen.
Bei jedem Fahrzeugstillstand schaltet der Dieselmotor ab, das Anfahren erfolgt elektrisch.
Fährt der Bus langsamer als ca. 17 bis 22 km/h, bewegt er sich rein elektrisch voran. Ist der Batterie-Ladestand auf 75 Prozent gefallen, schaltet sich der Dieselmotor wieder hinzu. Im Stadtverkehr können die Hybridbusse ihre Vorteile voll ausspielen: Das häufige Bremsen und die vielen Anfahrvorgänge an Haltestellen und Ampeln liefern viel Energie für den Batteriespeicher.

Fahrgastkomfort mit vielen Details

Neben ökologischen Aspekten und innovativem Parallelhybridantrieb steht bei den neuen Volvo-Hybridbussen der BBL vor allem der Fahrgastkomfort im Fokus: Im Innenraum sind die zweitürigen Volvo 7900 H in den Farbtönen Grau und Minze gehalten und mit einem rutschsicheren Fußboden in grau-blauer Optik ausgestattet. Das blendungsfreie Tagfahrlicht, die gut lesbaren LAWO-Fahrtzielanzeigen und die gesamte Innenbeleuchtung basieren auf einem energiesparenden LED-Lichtkonzept.
Für ein angenehmes Klima an Bord der Hybridbusse sorgen eine Dachkanalheizung, eine Konvektorenheizung, eine 30-kW-Zusatzheizung und zwei elektrisch öffnende Dachluken. Über Fahrermikrophon, Lautsprecher sowie zwei Monitore im Vorbau und im Mittelgang können wichtige Informationen schnell an die Fahrgäste vermittelt werden.
Der Arbeitsplatz des Fahrers verfügt über einen luftgefederten Fahrersitz mit Sitzheizung, Fahrerplatz-Klimaanlage, VDV-Instrumententafel, CD-Radio und Sonnenrollo.
Beide Hybridfahrzeuge sind mit einem Kienzle-Unfalldatenspeicher ausgestattet.
Durch die serienmäßige Kneeling-Einrichtung lässt sich die Einstiegsseite des Volvo 7900 H über die gesamte Buslänge hinweg um rund 70 mm absenken und ermöglicht so einen bequemen Zugang auch für Senioren oder Eltern mit Kinderwagen. Für Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, stehen darüber hinaus eine Rollstuhlrampe und ein großzügig dimensionierter Stehperron an der mittleren Einstiegstür zur Verfügung.

Die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Baden-Baden

Die Stadtwerke Baden-Baden sind ein Eigenbetrieb der Stadt Baden-Baden. Zu ihren Aufgaben zählen die Belieferung ihrer Kunden mit Strom, Erdgas, Wasser und Wärme, der Betrieb der städtischen Bäder, Telekommunikations-Dienstleistungen sowie der Betrieb der Standseilbahn auf den Baden-Badener Hausberg „Merkur“.
Die Verkehrsbetriebe (BBL) sind ein Betriebszweig der Stadtwerke Baden-Baden und Mitglied im Karlsruher Verkehrsverbund. Mit insgesamt 134 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreiben sie den öffentlichen Personennahverkehr sowohl in der Stadt als auch in der Region Baden-Baden/Landkreis Rastatt. Der Fuhrpark umfasst 17 Gelenkbusse und 26 Solobusse in unterschiedlichen Längen, die rund 2,4 Mio. Kilometer (46 Mio. Personen-Kilometer) pro Jahr zurücklegen. Auf 12 verschiedenen Buslinien mit einer Gesamtlänge von 138 Kilometern, 196 Haltestellen und 361 Haltepunkten nutzen jährlich rund 9,3 Millionen Fahrgäste das dichte Linien- und Taktnetz als sichere, schnelle und bequeme Alternative zum Pkw-Verkehr. 95 % der Fahrgäste können innerhalb des Liniennetzes ihr Ziel erreichen, ohne umsteigen zu müssen.

Volvo-7900-H_Baden-Baden
Die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Baden-Baden (BBL) haben als einer der ersten Verkehrsbetreiber in Deutschland zwei neue Hybridbusse Volvo 7900 H in Empfang genommen. Das Foto zeigt die umweltfreundlichen Euro-6-Hybridbusse mit kombiniertem Diesel- und Elektroantrieb auf dem Augustaplatz im Zentrum der Stadt Baden-Baden.

Volvo-7900-H_Baden-Baden
Das Foto zeigt die Übergabe des symbolischen Hybridbus-Schlüssels am 5. Mai 2014 in Baden-Baden. Von links nach rechts: Wolfgang Droll, Betriebsleiter der Verkehrsbetriebe Baden-Baden (BBL); Werner Hirth, Erster Bürgermeister der Stadt Baden-Baden; Thomas Hartmann, Geschäftsführer Volvo Busse Deutschland und Cluster Director Central der Volvo Bus Corporation.

Fotos downloaden:

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher
PR-KommunikationsWelt
Ernst-Haußmann-Weg 2
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75
Fax: +49 (0)7164 799 91 74
E-Mail: kw@pr-kommunikationswelt.de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman
Volvo Busse Deutschland GmbH, Marketing
Oskar-Messter-Str. 20
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552
Fax: +49 (0)89 800 74 551
E-Mail: anke.chapman@volvo.com