Mobile Bibliotheken beim Deutschen Bibliothekartag 2014:
Volvo-Busse überzeugen als solide Basis

Ismaning/Bremen, 13. Juni 2014

Volvo Busse ist in Nord- und Mitteleuropa Marktführer bei mobilen Fahrbibliotheken. Dies hat sich beim Treffen der Bücherbusse vom 3. bis 6. Juni 2014 anlässlich des 103. Deutschen Bibliothekartags manifestiert: Von den neun angereisten Bibliotheksfahrzeugen stammten vier aus Volvo-Produktion. Bei den auf Omnibusbasis aufgebauten mobilen Bibliotheken stellten die vier Volvo-Fahrbibliotheken der Städte Bremen, München, Flensburg und Hamburg sogar die absolute Mehrheit. Auf dem Rathausplatz in Bremen informierten die begleitenden Bibliothekare und Bibliothekarinnen über ihren unermüdlichen Einsatz unter dem Motto „Bibliotheken: Wir öffnen Welten“. Unter diesem Motto stand zugleich auch der Bibliothekartag 2014.

„Unsere Bücherbusse bringen Wissen und Unterhaltung zu den Menschen“, so Lutz Steiner, Produktmanager Volvo Busse Deutschland. „Angesteuert werden auch Schulen, um Kindern möglichst früh die Nähe zum Buch zu vermitteln.“ Rund 85 Prozent der Nutzer von Bücherbussen sind Kinder im Vor- und Grundschulalter. Gezielt werden dabei sozial schwächere Bezirke angefahren, und das mit großem Erfolg: Die Kinder lieben den Bücherbus – für viele ist er ein spielerischer Zugang zur Magie der Sprache.

Alle in Bremen vorgestellten Volvo-Fahrbibliotheken basieren auf dem zweiachsigen Volvo-Reisebuschassis B7R. Der Antrieb erfolgt über den Euro-5/EEV-Motor D7E mit 213 kW (290 PS), kombiniert mit einem Ecolife-Automatgetriebe 6AP1400 von ZF. Neu bestellte Bücherbusse ab dem Produktionsjahr 2014 haben die Euro-6-Fahrgestelle B8R oder B11R als solide Basis, die beide jeweils in zwei- oder dreiachsiger Ausführung zur Verfügung stehen. Radstand, Dimensionierung, Motorisierung und Klimatisierung erfolgen nach dem Wunsch des Kunden. In Bremen präsent ist auch einer der beiden neuen Bücherbusse der Hamburger Bücherhallen gewesen, der mit einer Vielzahl innovativer Detaillösungen aufwarten kann und erst einen Tag vor Beginn des 103. Deutschen Bibliothekartags in der Freien und Hansestadt Hamburg übergeben wurde.

Spezialaufbauten und modernstes Interieur aus Finnland

In Europa ist Finnland das Mutterland der Fahrbibliotheken. Der Auf- und der Innenausbau von Volvo-Bücherbussen erfolgt bei Kiitokori Oy mit Sitz im finnischen Kausala. Der Karosseriespezialist hat in den vergangenen 50 Jahren weit über 650 mobile Bibliotheken gefertigt. Die Fahrzeug-Gesamtlänge lässt sich bei den Volvo-Fahrbibliotheken variabel zwischen 10,5 und 15 Metern gestalten, wobei die Dimensionen der in Bremen gezeigten Busse zwischen 12 Metern (Flensburg), 12,25 Metern (München) und 12,50 Metern (Bremen und Hamburg) liegen. Bei einer Außenhöhe von standardmäßig 3420 mm bietet sich im Innenraum eine bequeme Stehhöhe von bis zu 2160 mm.

Zur Basisausstattung zählen in den mobilen Fahrbibliotheken neben Bücherregalen auch Drehständer, AV-Mediencontainer, Büchertröge und Wechselbehälter. Der Wandel vom gedruckten Buch zu elektronischen Medien spielt dabei eine große Rolle. Daher setzen die Fahrbibliotheken beispielsweise auf ein erweitertes Ausleihangebot durch Spiele, CDs und Hörbücher. Es umfasst aber auch den Einsatz ausfahrbarer Leinwände und Beamer.

An den mobilen PC-Arbeitsplätzen der Bücherbusse lassen sich versenkbare Flip-up-Monitore installieren, die sich zusammen mit der Tastatur auf Knopfdruck aus der Arbeitsfläche herausfahren lassen und Auskunft über aktuelle Verbuchungsvorgänge sowie den Stand der Ausleihkonten geben. Per Kommunikationselektronik sind die Busse mit der jeweiligen Zentralbibliothek vernetzt.

Neu in Hamburg: Zukunftsweisende Technik im Bücherbus

In Bremen zu sehen gewesen ist auch einer der beiden neuen Bücherbusse der Hamburger Bücherhallen, der größten Einzelbibliothek in Deutschland. Diese zwei hochmodernen Volvo-Fahrbibliotheken fallen durch ihre changierende Metallic-Lackierung in attraktiven Blautönen sofort ins Auge. Erstmals kommt im Innenraum durchgängig LED-Technik zum Einsatz. Die Beleuchtung sorgt mit warmen 300 Lumen für eine herausragende Übersicht über das Buch- und Medienangebot. Der Einstieg in den Bus erfolgt über 1360 mm breite, weit öffnende Außenschwingtüren. Der Bibliothekbereich ist komplett barrierefrei und lädt dank Rollstuhllift auch Senioren und in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen zur Nutzung des Angebots ein. Die LED-Beleuchtung an den Trittkanten der Stufen kann abgeschaltet werden, um Irritationen vorzubeugen. Premiere feiert ein 42-Zoll-LED-Flachbildschirm mit Hotspot-Zugang, der im Heck installiert ist.

Zentraler Meeting-Point der europäischen Bibliotheken

Der Deutsche Bibliothekartag hat eine lange Tradition und ist die größte bibliothekarische Fachtagung Europas mit über 350 Vorträgen, Workshops und Fachdiskussionen. In Bremen haben mehr als 4000 Fachbesucher aus dem In- und Ausland an dieser wichtigen Fortbildungsveranstaltung für Bibliothekare, Bibliothekarinnen sowie Fachleute aus Informationseinrichtungen und verwandten Branchen teilgenommen. Zugleich ist der Deutsche Bibliothekartag durch die daran angeschlossene Fachmesse auch eine bedeutende Informationsplattform für Bibliotheken: So stellten in Bremen 155 Unternehmen aus 13 Ländern ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen vor. Das Spektrum erstreckte sich von den Herstellern moderner Bibliothekseinrichtungen über Anbieter von Software-Lösungen bis hin zu Lieferanten digitaler Inhalte für E-Books und Netzwerke in Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Seit 2011 stellen die Bücherbusse eine feste Größe bei den Deutschen Bibliothekartagen dar. Von ursprünglich einem Volvo-Bücherbus mit Kiitokori-Aufbau hat sich die Ausstellung der mobilen Fahrbibliotheken inzwischen zu einer der Hauptattraktionen für das anwesende Fachpublikum entwickelt. Beim Deutschen Bibliothekartag 2015 in Nürnberg werden sich die Bücherbusse wieder treffen und ihren Status als direkte und äußerst beliebte Informations- und Bildungsträger weiter festigen.

Volvo-Buecherbusse_Dt-Bibliothekartag-14
Beim 103. Deutschen Bibliothekartag in Bremen sind die Volvo-Fahrbibliotheken der Städte Bremen, München (links), Flensburg (Mitte) und Hamburg (rechts) ausgestellt gewesen. Auf dem Rathausplatz informierten die fahrenden Bibliothekare über ihr Engagement, mit dem sie Bücher, Unterhaltung und Wissen direkt zu den Empfängern bringen.

Volvo-Buecherbus_Hamburg-Innenraum
Blick in den Innenraum eines der beiden neuen Bücherbusse der Hamburger Bücherhallen, die komplett barrierefrei und mit modernster LED-Technik ausgestattet sind. Premiere feiert ein 42-Zoll-LED-Flachbildschirm mit Hotspot-Zugang im Heck des Busses.

Fotos downloaden:

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher
PR-KommunikationsWelt
Ernst-Haußmann-Weg 2
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75
Fax: +49 (0)7164 799 91 74
E-Mail:
kw@pr-kommunikationswelt.de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman
Volvo Busse Deutschland GmbH, Marketing
Oskar-Messter-Str. 20
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552
Fax: +49 (0)89 800 74 551
E-Mail:
anke.chapman@volvo.com