Busse

DEUTSCHLAND

Volvo-Hybridbusse rollen auch in Ungarn: Die Volvo Bus Corporation liefert 28 Hybrid-Gelenkbusse nach Budapest

Insgesamt 28 neue Hybrid-Gelenkbusse, die von der Volvo Bus Corporation (VBC) hergestellt und jetzt nach Ungarn ausgeliefert worden sind, befördern ab sofort Passagiere im Linienverkehr in und rund um Budapest. Dies ist der bisher größte Auftrag für den 18 m langen Dieselhybrid-Gelenkbus Volvo 7900 LAH. Kunde ist das ungarische Busunternehmen T&J Busz.
Volvo-Hybridbusse rollen auch in Ungarn:  Die Volvo Bus Corporation liefert 28 Hybrid-Gelenkbusse nach Budapest

Der dreiachsige Hybrid-Gelenkbus Volvo 7900 LAH verfügt in Budapest über vier Einstiegstüren und eine hohe Fahrgast-Beförderungskapazität. Er hat sowohl einen niedrigen Geräuschpegel als auch einen äußerst geringen Schadstoffausstoß und zeichnet sich durch einen Kraftstoffverbrauch aus, der rund 30 Prozent unter dem eines vergleichbaren Busses mit Dieselmotor liegt. Dadurch stellt das Niederflur-Fahrzeug eine attraktive Alternative für Großstädte dar, bei denen der Aufbau eines nachhaltig ausgerichteten Öffentlichen Personennahverkehrs im Mittelpunkt des Interesses steht.

„Es ist wirklich eine gute Nachricht, dass sich nun auch Budapest entschieden hat, in Hybridtechnik zu investieren. Wir haben bislang über 1900 Hybridbusse an unterschiedliche Städte in 21 Ländern verkauft; doch dies ist bis jetzt der größte Einzelauftrag für unsere Hybrid-Gelenkbusse“, so Árpád Szücs, verantwortlicher Country Manager der Volvo Bus Corporation in Ungarn.

Zusätzlich zu den neuen Hybrid-Gelenkbussen wird die Volvo Bus Corporation für das Unternehmen T&J Busz den Kundendienst und die Wartung für alle Busse einschließlich der Batterien zu festen monatlichen Kosten übernehmen.

„Kunden, die sich für eine neue Technologie entscheiden, wünschen sich natürlich auch Sicherheit. Deshalb bieten wir Geschäftsmodelle an, bei denen wir die Verantwortung für die gesamte Wartung der Busse einschließlich der Batterien zu vorher festgelegten Kosten übernehmen. Für beide Seiten ist das eine Win-Win-Situation“, sagt Fredrik Röstad, Gebietsleiter Osteuropa bei der Volvo Bus Corporation.

Die Anschaffung der Busse ist in Zusammenarbeit mit der ungarischen Firma Rába Automotive abgewickelt worden. Das Unternehmen Rába lieferte auch die Bestuhlung für die 28 neuen Hybrid-Gelenkbusse, die ab sofort im Liniendienst der ungarischen Metropole Budapest eingesetzt werden.

Die Stadt Budapest hat sich zur Anschaffung von 28 Hybrid-Gelenkbussen Volvo 7900 LAH entschieden. Die umweltfreundlichen und geräuscharmen Parallelhybrid-Busse in viertüriger
Ausführung sind ab sofort in der ungarischen Metropole bei T&J Busz im Einsatz.

Auf dem Foto ist der Fahrgastraum der 28 Hybrid-Gelenkbusse Volvo 7900 LAH zu sehen, die von der Volvo Bus Corporation an das ungarische Busunternehmen T&J Busz nach Budapest geliefert worden sind. Die Bestuhlung stammt von Rába Automotive.

Fotodownloads:

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher
PR-KommunikationsWelt
Ernst-Haußmann-Weg 2
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75
Fax: +49 (0)7164 799 91 74
E-Mail: kw@pr-kommunikationswelt.de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman
Volvo Busse Deutschland GmbH, Marketing
Oskar-Messter-Str. 20
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552
Fax: +49 (0)89 800 74 551
E-Mail: anke.chapman@volvo.com