75 % weniger Kraftstoff: Neue Plug-in-Hybridbusse von Volvo jetzt auf der Straße

Ismaning/Göteborg, 14.05.2013

Der Bus von morgen ist schon heute Realität - geräuschlos, sauber und mit signifikant reduziertem Kraftstoffverbrauch. Die ersten Volvo-Hybridbusse mit der neuen Plug-in-Technologie befinden sich ab dem 14. Mai 2013 im Straßeneinsatz. Der groß angelegte Feldversuch findet in der schwedischen Metropole Göteborg mit drei Versuchsbussen im regulären Linienbuseinsatz des städtischen Verkehrsbetriebs Västtrafik statt. Mit der innovativen Plug-in-Technologie wird eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um mindestens 75 % im Vergleich zu herkömmlichen Bussen mit Dieselantrieb erreicht.

Gesteigerte Energieeffizienz und Emissionsreduzierung

Mit mehr als 1000 verkauften Hybridbussen ist Volvo Busse führend auf dem Gebiet innovativer Hybridtechnologien für schwere Nutzfahrzeuge. Jetzt geht Volvo Busse noch einen weiteren Schritt nach vorn bei der Gestaltung wegweisender Transportlösungen,
deren Ziel eine gesteigerte Energieeffizienz und nachhaltige Emissionsreduzierung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ist. Die Plug-in-Technologie macht eine Verminderung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen um 75 bis 80 % im Vergleich zum aktuellen Stand der Dieselbus-Technik möglich. Dabei sinkt der Gesamtenergieverbrauch um rund 60 %. Der rein elektrische Fahrbetrieb ist emissionsfrei und mit einer erheblichen Geräuschreduzierung verbunden. Mit dieser Antriebslösung, verbunden mit einer sauberen Energiequelle, präsentiert Volvo Busse eine nachhaltige Alternative zur Senkung der Emissionsbelastung im innerstädtischen Verkehr.

„Västtrafik verfolgt die Steigerung der Umweltverträglichkeit mit höchster Priorität”, erklärt Lars Backström, Managing Director beim ÖPNV-Verkehrsbetrieb der Stadt Göteborg. Bis 2025 will Västtrafik erreichen, dass 95 % seiner Busflotte auf den Betrieb mit nichtfossilen Kraftstoffen umgestellt werden und dies gleichzeitig mit einer deutlich gesteigerten Energieeffizienz und einer spürbar verbesserten Gesamtenergiebilanz verbunden ist. „Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir gemeinsam mit Volvo und anderen Partnern die Chance zur Entwicklung einer zukunftsorientierten Antriebstechnologie ergriffen, mit der sich sowohl der Ausstoß schädlicher Emissionen als auch Energieverbrauch signifikant reduzieren lässt. Wir sind sehr stolz darauf, dass uns dies nun mit den neuen Plug-in-Hybridbussen gelungen ist“, so Backström.

Håkan Karlsson, Präsident der Volvo Bus Corporation, ergänzt: „Bislang ist es uns gelungen, unseren Absatz an Hybridbussen jedes Jahr zu verdreifachen. Wir sind fest davon überzeugt, dass der Markt für tragfähige Elektromobilitätslösungen auch weiterhin stark wachsen wird. Dementsprechend investiert die Volvo-Gruppe in die Entwicklung neuer Technologien und unterstützt die Städte bei der Realisierung ihrer Vision einer künftig noch umweltfreundlicheren, attraktiveren Verkehrsstruktur.“

Aufbau der Plug-in-Technologie im Versuchseinsatz

Zweck des Feldversuchs ist die Analyse und Evaluierung der dabei erzielten Ergebnisse im Hinblick auf Energieverbrauch und Emissionen. Zugleich werden Fahrer, Fahrgäste und Anwohner über ihren Eindruck von der neuen Bustechnologie befragt. Diese Informationen fließen in die Bewertung mit ein und werden einen realistischen Gesamteindruck von den neuen Bussen und ihrer Leistungsfähigkeit vermitteln.

Die zweiachsigen Plug-in-Hybridbusse basieren auf dem erfolgreichen Hybrid-Niederflur-Stadtbus Volvo 7900 H. Der Strom für die Aufladung stammt aus den Unterwerken, die in Göteborg für den Betrieb der Straßenbahn bereits vorhanden sind. Der Bus selbst hat zwei nebeneinander versetzt angeordnete Stromabnehmer auf dem Dach. In ausgefahrenem Zustand erfolgt am Busterminal die Aufladung des vergrößerten Batteriepakets, das eine rein elektrische Fahrt über 70 % der Linienstrecke erlaubt. Das sind mindestens sieben Kilometer, die völlig emissionsfrei und nahezu geräuschlos im Elektrobetrieb zurückgelegt werden können. Der Aufladeprozess dauert lediglich sechs bis zehn Minuten.

Volvo Busse ist überzeugt, die Kohlendioxid-Emission sogar um bis zu 90 % reduzieren zu können, indem in den neuen Plug-in-Hybridbussen Biodiesel statt fossilem Dieselkraftstoff zum Antrieb des Verbrennungsmotors eingesetzt wird.

Volvo Plug-in
Fotodownloads:

Einsatzfähig bereits vor und während der Infrastruktur-Aufbauphase Werden die Busse auf einer Strecke ohne Ladestation eingesetzt, arbeitet der Plug-in-
Hybridantrieb wie im normalen Hybridbus. Dies bedeutet, dass Busunternehmen schon im Vorfeld in Plug-in-Technologie investieren und den Linienbetrieb mit den neuen Bussen bereits während des Aufbaus der erforderlichen Infrastruktur aufnehmen können.
Bis der Zugang zum voll ausgebauten Ladestationsnetz möglich ist, erfolgt der Busbetrieb ohne Einschränkung der Einsatztauglichkeit wie bei einem normalen Hybridbus.

Zweiter Großversuch ab 2014

Volvo Busse ist gemeinsam mit Göteborg Energi, Business Region Göteborg, Trafikkontoret und Västtrafik am Plug-in-Hybridprojekt in Göteborg beteiligt. Dieses Projekt wird zum Teil von Life+, dem EU-Finanzierungsprogramm für Umweltprojekte, finanziert.
Bereits in wenigen Jahren will Volvo Busse die Serienproduktion seiner Plug-in-Hybridbusse aufnehmen. 2014 fällt daher in Stockholm der Startschuss für einen weiteren Feldversuch mit acht Plug-in-Hybridbussen.

Volvo Plug-in-Hybridbusse - Zusammenfassung der wichtigsten Daten:

  • Der 120 kW (161 PS) starke Elektromotor hat ein maximales Drehmoment von 800 Nm. Gespeist wird er von einer Lithium-Ionen-Batterie mit 28 kWh Leistung. Der Bus verfügt zudem über einen Euro 5-Fünfliter-Turbodieselmotor D5F215 mit 161 kW (216 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von ebenfalls 800 Nm.
  • Die Aufladung erfolgt über zwei Stromabnehmer in 6 bis 10 Minuten.
  • Der Bus kann im rein elektrischen Betrieb mindestens 7 Kilometer zurücklegen.
    Das geschieht sauber und völlig frei von Emissionen.

Das Unternehmen Västtrafik

Västtrafik (Westverkehr) ist der zweitgrößte ÖPNV-Betreiber in Schweden. Das Unternehmen mit Sitz in Skövde bedient neben dem Stadtverkehr in Göteborg auch den öffentlichen Nahverkehr in der Provinz Västra Götalands län, den Älvsnabben sowie in der Gemeinde Kungsbacka (Provinz Hallands län) mit 2700 Bussen, Zügen, Straßenbahnen und Fähren, 21 000 Haltepunkten und einer Fahrstrecke von 380 000 Kilometern pro Tag. Bis 2020 sollen 90 % der gefahrenen Buskilometer mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Im Jahr 2012 wurden davon bereits 30 % realisiert. Västtrafik setzt in Göteborg bereits 25 Parallelhybridbusse ein.

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher; PR-KommunikationsWelt; Ernst-Haußmann-Weg 2;
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75;
Fax: +49 (0)7164 799 91 74;
E-Mail:
kw@pr-kommunikationswelt.de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman; Volvo Busse Deutschland GmbH; Marketing; Oskar-Messter-Str. 20;
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552;
Fax: +49 (0)89 800 74 551;
E-Mail:
anke.chapman@volvo.com